RKI Empfehlung: Eine Pneumokokken-Impfung weniger für Säuglinge

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Institutes (RKI) hat ihre Impfempfehlungen aktualisiert. Danach benötigen reif geborene Säuglinge nur noch 3 statt der bisher 4 empfohlenen Impfungen zum Schutz vor Pneumokokken-Infektionen. Pneumokokken sind Bakterien, die vor allem Mittelohrentzündungen, Hirnhautentzündungen und bakterielle Lungenentzündungen verursachen können.

Die Experten des RKI raten, sich dringend an das vorgegebene Impfmuster zu halten. Danach sollen Säuglinge die ersten beiden Pneumokokken-Schutzimpfungen nach einem 2+1-Impfschema im Alter von 2 und 4 Monaten erhalten. Diese Grundimmunisierungen sollten im Alter zwischen 11 und 14 Monaten mit einer Auffrischung abgeschlossen werden.

Von der neuen Pneumokokken-Empfehlung sind Frühgeborene ausgenommen. Sie erhalten laut STIKO-Empfehlung weiterhin eine 3+1-Impfung (Grundimmunisierung mit 2, 3 und 4 Monaten, Auffrischung im Alter 11 bis 14 Monate).

Mehr als 1.000 Pneumokokken-Infektionen im ersten Halbjahr 2015

Im vergangenen Jahr registrierte das RKI insgesamt 1.402 Fälle von Pneumokokken-Infektionen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres sind es schon mehr als 1.000 Fälle. Vor allem Pneumokokken-Erkrankungen wie bakterielle Lungenentzündung und Hirnhautentzündung gehen häufig mit langwierigen stationären Behandlungen und Komplikationen einher, die Kinder und Eltern stark belasten. Bei ungünstigen Verläufen können die Infektionen schwerwiegende anhaltende Behinderungen und zuweilen auch Todesfälle verursachen.

impfausweis-impfterminEin anderer Verursacher von Hirnhautentzündungen sind Meningokokken der Serogruppe B. Hier spricht die STIKO keine generelle Impfempfehlung aus. Vielmehr solle das Risiko für eine Infektion individuell ärztlich geprüft werden.

Auch die Auffrischungsimpfung gegen Gelbfieber hat die STIKO aus ihrem Impfkalender gestrichen. Mehrere Studien haben nach Einschätzung des RKI belegt, dass eine einmalige Gelbfieber-Impfung lebenslangen Schutz bietet.

Weitere Nachrichten zum Thema Impfen

 

Redaktion: ck, Quelle: Impfempfehlungen des Robert-Koch-Institutes vom 24. August 2015)

 


 

Informieren Sie sich über das Gesundheitskonto und testen Sie ohne Risiko

Testen

Lesen Sie hier mehr zu den Vorteilen des Gesundheitskontos. Sie möchten das Gesundheitskonto unverbindlich ausprobieren? Kein Problem! Richten Sie sich einfach ein Konto ein und Sie können innerhalb der ersten 30 Tage jederzeit mit einer kurzen Mail an uns die Nutzung wieder beenden – selbstverständlich ohne dass Ihnen dafür Kosten entstehen.